Die Rotatorenmanschette

Vier Muskeln gehören zu einer funktionellen Muskelgruppe der Schulter, die am Schulterblatt ihren Ursprung hat und sich wie eine Manschette oder eine Haube rund um den Oberarmkopf legt. Die sogenannte Rotatorenmanschette ist für die Dehnung und Hebung des Armes mitverantwortlich.

Funktion der Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette trägt entscheidend dazu bei, dass der Oberarm eine Innen- und Außendrehung ausführen kann. Das bedeutet eine Beweglichkeit des Armes in mehreren Beugeebenen und in der Drehachse. Die Rotatorenmanschette verleiht dem Schultergelenk zusammen mit anderen Muskeln den größten Bewegungsspielraum aller Gelenke des Menschen.

Das Schultergelenk ist sehr komplex aufgebaut, für die Stabilität spannt ein jeder Muskel der Rotatorenmanschette die Gelenkkapsel an. Wegen der geringen Knöcherung und ihres schwachen ausgebildeten Bandapparates wird die Sicherung des Gelenkes vor allem von der Rotatorenmanschette, dem Deltamuskel und der Gelenkpfannenlippe übernommen. Zusammen bewirken sie, dass der Oberarmkopf in der Gelenkpfanne gehalten wird.

Die vier Muskeln der Rotatorenmanschette und ihre Funktion

  1. M.teres minor – kleiner Rundmuskel – Auswährtsdrehung
  2. M.supraspinatus – Obergrätenmuskel – Abspreizen
  3. M.infraspinatus – Untergrätenmuskel – Auswährtsdrehung
  4. M.subscapularis – Unterschulterblattmuskel – Einwährtsdrehung u. Heranführen

Schulterschmerzen und ihre Ursachen

Die Rotatorenmanschette trägt erheblich zur Beweglichkeit des Armes bei

Die Rotatorenmanschette trägt erheblich zur Beweglichkeit des Armes bei

Kleinere Verletzungen oder Risse der Manschette können im Rahmen einer Physiotherapie behandelt werden. Bei normalen, degenerativen Verschleißerscheinungen helfen konservative Anwendungen, wie Massagen, Wärmeanwendungen und Akupunktur. Das Training des Muskels unterstützt den Heilungsprozess. Eine Sehne, die schon im Vorfeld geschädigt ist kann in einem schleichenden Prozess zu Schulterschmerzen führen. Im schlimmsten Fall wird operiert.

Die Kräftigung der Muskel-Sehnen Kappe

Sportler können sich durch effiziente Übungen vor Verletzungen schützen. Bei bestimmten Leistungssportarten mit Bewegungen des Überkopfes sind Schwimmer, aber auch Bodybuilder im Bereich der Schulter am empfindlichsten. Die Armkraft wird konstant gefordert.

Man hat zwischenzeitlich in Fachkreisen herausgefunden, dass spezielle Wand-Dehnübungen zu vermeiden sind. Für die Kräftigung der Muskulatur sollten die Leistungssportler spezifische Übungen durchführen. Es ist ratsam kein unausgeglichenes Training mit Über- und Fehlbelastungen zu machen. Das Ziel besteht auch nicht darin unbedingt Muskelmasse aufzubauen, sondern in der Regel die Muskulatur zu stabilisieren und zu kräftigen.

Das Training unter Anleitung müsste sehr sauber ausgeführt werden, um die Zielmuskeln möglichst zu isolieren. Die Gewichte (z.B. Kurzhantelübungen) sollten so ausgewählt werden, dass man mehr als 10 Wiederholungen mit langsamer und kontrollierter Technik hebt. Vor den Hantelübungen wäre es angebracht die gesamte Körpermuskulatur aufzuwärmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *